Errichtung Zollabfertigungshalle »Schuppen 7«, Kiel

Der Port of Kiel plante für Juni 2018 auf seinem Gelände am Ostuferhafen die Errichtung einer Zollabfertigungshalle. Die Firma Peter Glindemann Kieswerke-Erdbau-Abbruchtechnik GmbH & Co. KG wird damit beauftragt das erforderliche Gründungsplanum herzustellen.
Aufgrund der sich im Bodenaushub befindlichen Altlasten, wird die Gebrüder Karstens Bauunternehmung GmbH mit der bodenverbessernden Arbeitsraumverfüllung beauftragt.
Insgesamt werden im Sonderverfahren rund 2.600 m3 belasteter Boden aufbereitet und in situ immobilisiert sowie hoch tragfähig (Werte > 230 MN/m2) innerhalb der 50 m langen Fundamentgräben eingebaut.
Mit der Herstellung und dem Einbau des monolithischen Baustoffs erspart die Gebrüder Karstens Bauunternehmung dem Bauherrn enorme Entsorgungskosten im Bereich kontaminierter Böden und arbeitet somit ganz im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes.


Parkhauserweiterung »Koboldstraße«, Kiel

Für die Erweiterung eines Parkhauses im Wissenschaftspark Kiel beauftragte die Dirk Cordes Vermögensverwaltungs- GmbH & Co KG die Firma Goldbeck. Der notwendige Erdbau wird daraufhin an die Heinrich Karstens Bauunternehmung vergeben. Bei dem Standort handelt es sich um einen besonders sensiblen Altlastenbereich, weshalb von den zuständigen Behörden eine Verdichtung mit Vibration ausgeschlossen wurde.
Aufgeteilt in zwei Bauphasen werden zunächst die Gründungspolster der Streifenfundamente mit Hilfe unseres selbstverdichtenden, monolithischen Baustoffs hergestellt. Hierzu wird der vorhandene, belastete Boden grabenförmig abgetragen und mit Hilfe eines Separators in homogenisierter Form durch unsere mobile Mischanlage aufbereitet und abschnittsweise bis UK Fundament verfüllt.
In der Bauphase 2 werden die bereits betonierten und ausgeschalten Fundamente mit unserem monolithischen Baustoff bis UK Tragschicht verfüllt. Insgesamt werden 1.000 m3 des monolithischen Baustoffs benötigt, um die angestrebte 100%ige Verwertung des anstehenden Bodens zu erreichen. Gleichzeitig wird den umwelttechnischen Vorgaben hinsichtlich Tragfähigkeit und vibrationsfreiem Einbauen nachgekommen.


Sanierung ehemaliges Feuerlöschwerk, Neuruppin

Die Gebrüder Karstens Bauunternehmung erhielt den Auftrag für die Sanierung des ehemaligen Feuerlöschwerkes in Neuruppin.
Mit Hilfe von 160 m geschlossenen Spundwandkasten und einer GW Reinigungsanlage direkt am Neuruppiner Seeufer wurden 20.000 m3 belasteter Boden rückgebaut, 7.7 t Z 2 Boden separiert und extern entsorgt und mit unbelasteten Boden als Baugrund für die Seetor Residenz wieder verfüllt.



Ersatz Hochdruckleitung »Altes Gaswerk«, Rostock

Im Zuge der Fertigstellung der ringförmigen Gashochdruckleitung der Stadt Rostock musste an dem Standort des Alten Gaswerkes die bestehende bereits versiegelte Altlast oberflächlich gequert werden. Hier wurde als Auflage der Umweltbehörde eine geeignete Versiegelung der bestehenden Altlast, mit einer Mindestüberdeckung von einem Meter gefordert.
Die Gebrüder Karstens Bauunternehmung erhielt den Auftrag, die Versiegelung mit dem vorhandenen belasteten Bodenaushub im Gaswerksgelände mit der firmeneigenen mobilen Mischanlage »Monolitho« so aufzubereiten, dass der monolithische Baustoff sowohl extrem wasserundurchlässig als auch ausreichend tragfähig die neue Gashochdruckleitung mit Steuer- und Messkabel umschließt.
Eine Herausforderung dieses Bauvorhabens war die Sicherung der verlegten Gasleitung gegen Auftrieb beim Verfüllen mit unserem fließfähigen Material. Selbst dieses Problem konnte durch den monolithischen Baustoff gelöst werden.
Das schnelle Eingreifen in die Rezeptur innerhalb der Siemens Steuerung, ermöglichte es uns, Auflagerbänke aus einer extrem festen Mischung herzustellen. Das schnellere Abbinden des Baustoffs verhinderte ein Auftreiben der Leitung und ermöglichte uns ein zeitnahes Verfüllen. Trotz besonders schwierigen Bedingungen beim Einbringen des monolithischen Baustoffs, konnte der Graben innerhalb von vier Tagen vollständig versiegelt werden.